Der Anwalt

Nach dem Studium an der Christian Albrecht Universität in Kiel habe ich das erste juristische Staatsexamen in Schleswig und nach der Referendarausbildung das zweite juristische Staatsexamen in Hamburg abgelegt.


 

Nach den Examina war ich zunächst einige Jahre als selbständiger Rechtsanwalt in Hamburg tätig, später im norddeutschen Raum als Justitiar und Geschäftsführer in der Wirtschaft.


 

In der Folge war ich dann fast 10 Jahre als Verbandsjurist, Regionalgeschäftsführer und zuletzt als direkt dem Vorstand eines Berufsverbandes mit zwei Millionen Mitgliedern unterstellter Referatsleiter in Süddeutschland tätig. In diesen Funktionen war ich hauptsächlich mit der arbeitsrechtlichen Beratung und Vertretung der Mitglieder, später mit der Organisation und Revision dieser Vertretung befaßt. Die Erfahrungen aus arbeitsrechtlicher Beratung und Prozeßvertretung in einem derartigen Umfang und auf die Dauer von fast zehn Jahren haben ein fachliches Wissen herausgebildet, das sich nicht nur auf Individualarbeitsrecht und Kündigungsschutzrecht, sondern auch auf kollektives Arbeitsrecht, Betriebsverfassungsrecht und Tarifvertragsrecht erstreckte. Auch die Interessen von Beamten und Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes mit den spezifischen Besonderheiten dieser Dienst- u. Beschäftigungsverhältnisse wurden von mir vertreten.

 

Diese beruflichen Erfahrungen und das fachliche Wissen setzen mich auch heute, eher als ein befristeter berufsfortbildener Fachlehrgang, in den Stand, nahezu alle arbeitsrechtlichen Fragestellungen kompetent zu beantworten und außergerichtliche und gerichtliche Verfahren für die Mandanten erfolgreich zum Abschluß zu bringen.


 

Mit der Gründung der heutigen Rechtsanwaltskanzlei im Jahre 2000 in Hamburg wurde dieses Tätigkeitsfeld zunächst um verwandte Bereiche wie europäisches Arbeitsrecht, arbeitsrechtliche Vertragsgestaltung für Führungskräfte, Vertragsgestaltung für Handelsvertreter und Versicherungsmakler ergänzt.


 

Fremdsprachenkenntnisse in Englisch, Französisch und Italienisch haben den Bezug zum europäischen Arbeitsrecht erleichtert.


 

Die Vertretung von Beschäftigten europäischer Unternehmen, die in Deutschland und der EU tätig sind, brachte es mit sich, dass auch Fragen des internationalen Familienrechtes, des Schul-und Prüfungsrechtes und des europäischen Verkehrszivilrechtes häufig zu beantworten und zu lösen waren. Dies gilt auch für Fragen des europäischen Aufenthalts -und Niederlassungsrechtes.


 

Die Vertretung von Beschäftigten und Vertragspartnern der Versicherungswirtschaft führte auch zum tieferen Einstieg in Fragen des Versicherungsrechtes und Verbraucherschutzes.


 

Da ich mich trotz meiner gering bemessenen Freizeit zum Ausgleich der beruflichen  Beanspruchung mit Pferden und der Jagd beschäftige, blieb es nicht aus, dass ich  diese Neigungen auch aus einem juristischen Blickwinkel betrachtete. Mancher Pferdehalter, Pferdezüchter, Reiter und Pferdekäufer hat mich um Rat gefragt und später auch mit der Wahrnehmung seiner Interessen beauftragt. Auch Mitjäger waren da auf ihrem Gebiet nicht zurückhaltender. So hat sich auch auf den Feldern des Pferdekaufrechtes, Tierarzthaftungsrechtes, Miet- u. Pachtrechtes, Verwaltungsrechtes sowie Jagd-und Waffenrechtes mit der Zeit ein fundiertes Fachwissen gebildet, das mir eine erfolgreiche Vertretung dieses Mandantenkreises ermöglicht.


 

Ich bin  Mitglied des Deutschen Anwaltverein e.V. Hier bin ich u. a. als Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht aktiv.

 

 

Im Rahmen meiner Freizeitinteressen bin ich aktives Mitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V. und der Landesjägerschaft Niedersachsen e.V.